Leihmutterprogramm

Leihmutterprogramm

 

Wie lange gibt es Ihr Zentrum „Semja“ (Familie) schon und was bieten Sie mit dem „Leihmutterprogramm“ an?
Wir arbeiten schon über drei Jahre. Unser Zentrum „Semja“ unterstützt und begleitet Paare, die sich für das „Leihmutterprogramm entschieden haben. Wir bieten juristische Hilfe sowie Koordination und Information während des Programmablaufes. Wir wählen für Sie eine Leihmutter aus.
Das Zentrum „Semja” empfiehlt hierbei unser “all-inclusive” Leihmutterpaket für biologische Eltern zum Preis von 37 050 EUR. Im Paket enthalten sind folgende Leistungen:
• Umfangreiche juristische Beratung zum Leihmutterprogramm
• Auswahl einer geeigneten Kandidatin aus der “Semja” Datenbank in Übereinstimmung mit Artikel 67 des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation.
• medizinische Untersuchung der Leihmutter zur Feststellung ihrer psychologischen Eignung und Bereitschaft zur Teilnahme am Leihmutterprogramm.
• Vertragserstellung und -abschluss zwischen den biologischen Eltern und der Leihmutter
• Bereitstellung eines Einladungsschreibens für das russische Konsulat zum Erhalt eines Touristenvisums (falls benötigt).
• Hotelreservierung, Organisation aller notwendigen Fahrten während Ihres Aufenthaltes in Russland
• Dolmetscherdienstleistungen während Ihrer Besuche in der Klinik, in unserem Büro, während der Treffen mit der Leihmutter und der Übergabe des Kindes
• Bereitstellung von Schwangerschaftskleidung nach Maß Maternity clothes allowance
• Koordination und Überwachung des Programms Coordinates and controls surrogacy program
• Monatliche Bezahlung der Leihmutter für einen Zeitraum von 9 Monaten
• Übernahme der Ausgaben für Verpflegung und Telefon der Leihmutter
• Angebot eines “Kompensations-Paket” für die Leihmutter mit progressiv steigender monatlicher Bezahlung
• Psychologische Unterstützung der Leihmutter während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes
• juristische Unterstützung zum Erhalt einer offiziellen Geburtsurkunde der Russischen Föderation mit den gewünschten Namen der Eltern;
• Unfallversicherung für die Leihmutter Provides accident insurance for surrogate mother
• medizinische Untersuchungen werden seperat abgerechnet
Zusätzlich zu unserem Gesamtservicepaket bieten wir Versicherungen für folgende Situationen:
• Geburt von mehr als einem Kind
• Geburt durch Kaiserschnitt (wenn medizinisch notwendig)
• Starke gesundheitliche Beeinträchtigung der Leihmutter während des Programms (Gebärmutterentfernung, Entfernung des Aquaeductus, Eileiterschwangerschaft, Tod, etc. )
Die Versicherungskosten betragen 12.500 EUR
Die Vertragszahlungen sind in 5-7 Raten in bar oder per Banküberweisung zu verrichten.
Müssen biologische Eltern medizinischen Untersuchungen durchführen lassen bevor sie mit dem „Leihmutterprogramm“ beginnen können? Wenn ja, welche?
– Ja, natürlich. Der Mann muss folgende Tests durchführen lassen:
• Test auf HIV, Syphilis, Hepatitis B und C,
• Spermabild,
die Frau:
• Gynekologische Untersuchung mit “vaginal ultrasound”;
• Bluttyp- und Rhesustest;
• Test auf HIV, Syphilis, Hepatitis B und C,
• Farbabstrich Gram,
• Klinische Blutanalyse (Blutbild)
Welche Hauptkriterien für die Auswahl der Leihmutter gibt es?
Die Leihmutter muss laut Artikel 107n des Gesundheitsministerium der RF vom 26.02.03 folgenden Kriterien entsprechen:
– Alter 20 – 35 Jahre;
– ein eigenes gesundes Kind haben;
– psychologisch und psychosomatisch gesund sein
Eine potentielle Leihmutter muss über einen guten gesundheitlichen Allgemeinzustand verfügen, um das Risiko für ihre eigene Gesundheit während der Schwangerschaft minimal zu halten. Verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen der Leihmutter verhindern ihre Teilnahme am Programm. Beispielsweise, wenn medizinische Probleme bekannt sind, die zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen könnten und Mutter und/oder Kind gefährden könnten. Wir widmen hierbei den medizinischen, rechtlichen und emotionalen Fragen erhöhte Aufmerksamkeit.
Welche Analysen muss die Leihmutter durchführen lassen, um am Leihmutterprogramm teilnehmen zu können?
– Laut Artikel 107 des Gesundheitsministeriums der RF:
– Gynekologische Untersuchung mit «vaginal Ultrasound»;
• Bluttyp- und Rhesustest;
• Test auf HIV, Syphilis, Hepatitis B und C;
• Test auf Tripper, Chlamidien, Cytomegalie, Herpes, Ureaplasma urealyticum, Mikroplasma;
• Antikörper Röteln;
• Farbabstrich Gram;
• Klinische Blutanalyse (Blutbild);
• Biochemische Blutanalyse;
• Klinische Urinanalyse;
• photofluorogram;
• psychologische Untersuchung;
• • abschliessende Diagnose durch einen Therapeuten, der bestätigt, dass es bei der Patientin keinerlei Bedenken für eine Schwangerschaft gibt das.
Gibt es Risiken für die Leihmutter?
Potentielle Leihmütter müssen sich darüber im Klaren sein, dass es keine risikofreien Schwangerschaften gibt. Die meisten Schwangerschaften verlaufen komplikationslos, auch wenn Komplikationen wie vorzeitige Eclampsie, Bluthochdruck, ektopische Schwangerschaft, Diabetes, Trombose, Fehlgeburt oder Blutungen immer auftreten können. Es muss auch darauf hingewiesen werden, dass die Möglichkeit besteht seine eigene Fruchtbarkeit durch Komplikationen während der Schwangerschaft wie Ektopie oder durch eine Fehlgeburt zu verlieren. In 1 von 10.000 Fällen kommt es zum Muttertod während der Schwangerschaft.
In Moskau gibt es etwa 30 In-Vitro-Fertilisations-Kliniken (IVT). Welche Kliniken empfiehlt das Zentrum “Semja“?
Wir arbeiten mit verschiedenen IVT-Kliniken in Moskau. Die letztendliche Auswahl muss von Ihnen selbst getroffen werden, wir können nur Empfehlungen aussprechen und Ihnen Orientierung geben.
Wird ein Vertrag geschlossen zwischen des biologischen Eltern und die russischen IVT-Kliniken?
Die biologischen Eltern schliessen einen offiziellen Vertrag mit der Klinik über alle medizinischen Untersuchungen, besprechen die Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten beider Seiten. Unser „Familienzentrum“ überwacht die Gesetzmäßigkeit des Vertrages, überarbeitet und übersetzt ihn ins Englische.
Wieviel Zeit wird in etwa benötigt, damit durch die IVT-Prozedur die Schwangerschaft bei der Leihmutter einsetzt?
Eine Schwangerschaft im ersten IVT-Versuch ist ein grosses Glück. Oftmals braucht es bis zu drei Versuche, um zum Erfolg zu kommen.
Wieviele Embryonen können der Leihmutter eingepflanzt werden
In Übereinstimmung mit der Gesetzgebung der Russischen Föderation dürfen nicht mehr als 3 Embryone eingepflanzt werden. Nach aktueller Praxis werden jeweils 2-3 Embryonen eingeplanzt, einzelne nur selten Je mehr Embryonen eingesetzt werden, um so grösser ist die Wahrscheinlich einer Schwangerschaft.

Wie werden die biologischen Eltern über den Verlauf des Programms informiert? Das Zentrum Semja erstellt einen wöchentlichen Bericht zum aktuellen Entwicklungsstand und zu den vorgenommenden medizinischen Eingriffen.

Gab es Fälle in denen die Leihmutter das Kind selbst behalten wollte?
Vor Beginn des Programms durchlaufen alle potentiellen Leihmütter aus unserer Basis einen psychologischen Test. In unser Programm werden lediglich Frauen aufgenommen, die psychisch stabil und motiviert sind. Außerdem müssen sie auch selbst bereits Mutter von mindestens einem eigenen Kind sein. Auch in dem mit der Leihmutter abzuschliessenden Vertrag wird dieser Fall angesprochen. Die Unterzeichnerin verpflichtet sich in einem solchen Fall – zur Kompensation der entstandenen materiellen und moralischen Schäden – zur Zahlung der doppelten Summe sämtlicher Auslagen. Außerdem wird ihr zusätzlich eine hohe Strafe auferlegt.

Wie werden Eizellenspender gefunden und welche Kosten fallen hierbei an?
In einigen russischen IVT-Kliniken gibt es anonyme Banken von Eizellenspendern. Hier werden Sie lediglich über allgemeine Charakteristika, wie Haar- und Augenfarbe, Grösse, etc. des Spenders informiert.
Unser Zentrum stellt Ihnen Fotografien zur Verfügung und gibt Einblick in den vollständigen genetischen Datensatz der Spenderin. Ihnen werden Fotografien von fünf möglichen Spenderinnen zur Auswahl zur gestellt. Wir begleiten Sie hierbei bis zur Vertragsunterzeichnung. Kosten des Vertrages: 7 500 EUR

Was bedeutet „Kriokonservation“ und welche Embryonen sind für die IVT-Prozedur am geeignetsten?
Falls während der IVT-Prozedur nicht alle Embryonen gebraucht werden, so können sie in flüssigem Stickstoff eingefroren werden. Später können diese Embryonen erneut für andere IVT-Prozeduren genutzt werden. Der sogenannten Kriokonservation unterziehen sich Embryonen besonders hoher Qualität. Außerdem ist die „Kriokonservation“ von Embryonen wesendlich einfacher und kostengünstiger.
Wie läuft die Prozedur zum Erhalt der Geburtsurkunde ab? Wer wird als Eltern des Kindes registriert? Wie wird die Ausreise des Kindes aus Russland organisiert?
Das Leihmutterprogramm ist offiziell in Russland behördlich registriert. Auch die Prozedur zum Erhalt der Geburtsurkunde ist hierbei festgeschrieben. Ihre Namen werden in die Geburtsurkunde aufgenommen. Sie setzen sich dann mit Ihrem Konsulat in Moskau in Verbindung und das Kind wird in Ihren Pass aufgenommen. Daraufhin erhalten wir ein Ausreisevisum für Ihr Kind und sie können gemeinsam Russland verlassen.
Gab es Fälle in denen die Leihmutter das Kind zu einem späteren Zeitpunkt sehen wollte?
Solche Fälle gab es bisher nicht. Der mit der Leihmutter geschlossene Vertrag zu Beginn des Programmes beinhaltet auch einen Punkt zur strengen Geheimhaltung der biologischen Eltern vor der Leihmutter. Diese Informationen liegen ausschließlich den Kliniken und dem für die Kindesregistrierung zuständigem Standesamt (SAGS) vor.

Hilft das Zentrum „Semya“ bei der Ausstellung von Einreisevisa nach Russland?
Wir unterstützen Sie bei der Visabeantragung, Unterbringung und Transfer, bieten Dolmetscherdienstleistungen und organisieren auf Wunsch auch Exkursionen vor Ort.

Weitere Fragen jeder Art zu unserem Programm und darüber hinaus beantworten wir Ihnen herzlich gerne per e-mail.Info@babyeco.ru . Wir freuen uns, von Ihnen zu hören

Das Zentrum „Semya“ steht für die qualitativ hochwertige Durchführung Ihres Leihmutterprogramms, damit auch in Ihr Haus bald Kinderlachen einzieht und Sie Eltern einer glücklichen Familie werden!